Haida Graufilter ND 3.0 gekauft

Eines Tages war ich unterwegs irgendwo hin und sah ein Motiv, eine Szene was ich ziemlich cool fand. Holte dann meiner Kamera raus und machte ein Foto – soweit nichts ungewöhnlich.

Als ich das Bild im Display betrachtete, schossen mir plötzlich die Ideenschnipsel durch den Kopf: Langzeitbelichtung, verschwommene Wolken und Autos, ND-Filter, wird bestimmt Geil!

Noch am gleichen Tag informierte ich mich über ND-Filter (auch Graufilter genannt) und bestellte den Haida Graufilter PRO II MC ND1000 mit 77mm Durchmesser in der Slim-Version, damit es keine oder nur wenig Vignettierung zu sehen gibt, wenn es an einem Weitwinkel-Objektiv verwendet wird. Am nächsten Tag kam es schon an und ich brenne darauf es zu verwenden. 🙂

Haida Graufilter ND1000 - Gut verpackt und mit Objektivkappe

Haida Graufilter ND1000 - Filterbox

Haida Graufilter ND1000 - Und wie man sieht, sieht man kaum noch was durch den Filter. Nur schemenhaft deutet sich meinen Zeigefinger an.

Haida Graufilter ND1000 - Ich habe es gleich mal an das Sigma 10-20mm F4-5,6 angeschraubt und passt super. Bei bei den letzten Drehungen des Filters quietscht es.

So, das war der erste Eindruck. Sobald sich die Gelegenheit ergibt, werde ich meine Ideen umsetzen. Dazu zählt, dass es viele Wolken am blauen Himmel vorhanden sein müssen. Und ich habe schon eine Liste mit Motiven angefertig, 11 sind es bisher an der Zahl. Natürlich zeige ich euch in meinem Blog die Ergebnisse 😉

Veröffentlicht von Jing Zhou

Fotografie ist ein Hobby und ich liebe es. Und hier in meinem Blog möchte ich meine Erfahrungen und Gedankengänge zur Fotografie mit anderen teilen. Hauptberuflich erstelle ich individuelle WordPress-Themes. Außerdem betreibe ich das Fotoprojekt Das ist Dessau - Alltagsgeschichten in Bildern

Kommentar verfassen



** = Deine Email bleibt geheim.