Meine Erfahrungen als netbank Geschäftskonto-Kunde

Eins vorweg: Ich werde für diese Artikel weder bezahlt noch in irgendeiner Form von Dritten finanziert oder meine Meinung beeinflusst. Dieser Blogartikel schreibe ich aus persönlicher Erfahrung (Ja, ich habe wirklich ein Geschäftskonto bei der netbank ;)). Es beinhaltet lediglich Affiliate-Links.

Jeder Selbstständiger braucht ein separates Geschäftskonto

Während der Planungsphase zu meiner Selbstständigkeit, war irgendwann das Thema Geschäftskonto an der Reihe.

Zuerst war die Frage, ob ich ein separates Geschäftskonto brauche. Um es kurz zu machen: Ja!. Es ist einfach übersichtlicher wenn die privaten Ausgaben und Geldeingänge (z.B. Gehalt, Kindergeld etc.) von den geschäftlichen Einnahmen/Ausgaben sauber getrennt werden.

Als nebenberuflich Selbstständiger, wollte ich meine Fixkosten so gering wie möglich halten. Das heißt auch, dass ich ein möglichst günstiges und im optimalen Fall, ein kostenloses Geschäftskonto möchte.

Meine Hausbank und andere, namenhafte Banken verlangten Gebühren. Und bei DKB gibt es nur ein Geschäftskonto für bestimmte Berufsgruppen wie z.B. Anwälte, Ärzte usw. Webdesigner und Fotograf gehört nicht dazu.

Fidorbank oder netbank

Nach weiterer Recherche fand ich zwei für mich in Frage kommenden Banken. Die fidorbank und netbank.

Zuerst meldete ich ein Konto bei der fidorbank an. Die Anmeldung war mir persönlich etwas zu umständlich. Man muss z.B. auch die Gewerbeanmeldung an fidorbank schicken. Ich habe es dann abgebrochen und versuchte es bei netbank. Die Anmeldung war super einfach. Die relevanten Daten eingeben und fertig. Es wurde während der Registrierung auch keine Gewerbeanmeldung verlangt. Ich war dabei unsicher ob das korrekt sei und kontaktierte den Support via Facebook. Daraufhin bekam ich die Antwort, dass netbank dieses Dokument nicht benötigt.

Für wem welches Geschäftskonto-Modell?

Ich wählte bei netbank* das kostenlose Konto Geschäftskonto Basic* ohne EC-Karte. Mit EC-Karte kostet dieses Kontomodell 6,00€ im Jahr. Das Geschäftskonto Premium* mit EC-Karte kostet 6€ im Monat. Wie ich oben erwähnt wollte ich meine Fixkosten gering halten und eine EC-Karte war in meinen geplanten Geschäftsablauf nicht notwendig.

Bis zu 15 Buchungsposten (z.B. Überweisungen, Lastschriften, Daueraufträge) im Monat beim Geschäftskonto Basic sind kostenlos. Jede weitere Buchung kostet dann 0,10€. Seit meiner Gründung im Mai 2016 bin ich noch nie über die 15 Buchungen gekommen. Und als nebenberuflicher Selbstständiger, habe ich im Monat auch nicht so viele Aufträge, dass ich diese Grenze überschreiten könnte. Man kann auch ein wenig steuern, wann man Rechnungen schreibt und rausschickt 😉

Jemand, der viele Waren online verkauft und somit viele Kontobewegungen hat, ist das Geschäftskonto Basic* wohl nicht geeignet.  Hier wäre das Kontomodell Geschäftskonto Premium* besser geeignet, weil alle Buchungsposten dann kostenlos sind.

Online-Banking

Ein paar Tage später nach meiner Anmeldung bekam ich nach und nach mit separater Post dann meine Zugangsdaten für den Login mit einem Erstanmeldungs-PIN, welches nach dem ersten Login geändert werden muss, meine Kontonummer und TAN-Liste, welches später in den Einstellungen z.B. auf mobile-TAN geändert werden kann.

Das Online-Banking funktioniert wie bei anderen Banken auch. Überweisungen, Daueraufträge usw. Die Kontoauszüge bekommt man als PDF-Datei im persönlichen Postbox. Man wird per Email informiert, wenn eine neue Mitteilung z.B. neuer Kontoauszug im Postfach ist.

Kundenservice

Natürlich hat die netbank keinen persönlichen Service vor Ort. Das war mir bewusst und für meine nebenberufliche Selbstständigkeit ist ein direkter Ansprechpartner vor Ort auch nicht erforderlich. Ich brauche keine Kredite, andere Finanzierungen oder Beratungen.

Den Kundenservice hatte ich bisher nur einmal bei der Anmeldung kontaktiert. Siehe oben. Sonst hatte ich keine Probleme oder andere Notwendigkeiten verspürt den Kundenservice zu kontaktieren. Bei mir läuft es reibungslos 😉

Fazit

Ich kann netbank* und das Geschäftskonto Basic* für nebenberufliche Selbstständigkeit sehr empfehlen. Insbesondere, wenn die Fixkosten klein gehalten werden sollen und die Buchungen im Monat überschaubar sind.

Veröffentlicht von Jing Zhou

Fotografie ist ein Hobby und ich liebe es. Und hier in meinem Blog möchte ich meine Erfahrungen und Gedankengänge zur Fotografie mit anderen teilen. Hauptberuflich erstelle ich individuelle WordPress-Themes. Außerdem betreibe ich das Fotoprojekt Das ist Dessau - Alltagsgeschichten in Bildern

Kommentar verfassen



** = Deine Email bleibt geheim.