TrekStor Surftab Duo W3 – Mein Eindruck

Warum habe ich es gekauft habe?

Abend auf der Couch. Mit dem Smartphone die große weite Welt des Internets durchstreifen. Und dann fällt mir ein. Ich wollte noch einen Blog-Beitrag schreiben und den anderen editieren und ich wollte doch noch den Film auf Amazon-Prime gucken. Aber ich will nicht mehr zum Schreibtisch gehen. Die Couch ist so bequem.

Wir haben zwar auch ein Tablet (iPad) zu Hause. Diesen nutze ich jedoch nicht gern. Es ist mir zu klein und für längere Text tippt es sich auf einer Tastatur einfach besser und schneller.

Als dann der TrekStor Surftab W3 auf dem Markt kam, wurde ich neugierig. Insbesondere auf diesen Spezifikationen:

  • 12-Zoll Full-HD IPS-Display
  • Touch-Display
  • integrierte und abnehmbare Tastatur
  • Steckplatz für eine Speicherkarte
  • Windows 10
  • Der Preis von ca. 250€

Ich habe den Trekstor Surftab Duo Surftab W3* mit anderen 2in1-Geräte verglichen, die ungefähr im gleichen Preissegment oder günstiger sind. Diese hatten entweder ein kleineres Display und/oder keine Full-HD-Auflösung. Von der Größe her finde ich für meine Bedürfnisse als optimal. Während 10-Zoll mir zu klein sind und 14-Zoll zu groß ist. So passt der Surftab W3 in einer Tasche, wenn ein A4-Block da rein passt.

Surftab auf einem A4-Block

Surftab mit A4-Block in meiner Tasche

Dass das Notebook/Tablet nur 2GB RAM hatte, hatte ich schon ein wenig bedenken. Aber das lässt sich nun mal nicht ändern und im Nachhinein sind 2GB ausreichend für die Anwendungsgebiete.

Wofür verwende ich das TrekStor Surftab W3

Wie oben schon angedeutet, verwende ich es meist für Filme gucken auf Amazon Prime – mit Bluetoothkopfhörer ;), Schreiben von Blogbeiträgen (wie dieser ;)) und natürlich im Internet surfen. Außerdem ist es ein wunderbares „Notizbuch“. Ich hatte es z.B. auch bei einem Kundengespräch mit, um Notizen zu machen. Diese konnte ich zugleich auch per Email verschicken, so dass ich es auf dem Arbeits-PC direkt erhalte. Gestern habe ich auch Office 365 darauf installiert. Hauptsächlich wegen Outlook und Word. Beide Programme funktionieren darauf ohne Probleme. Teilweise nutze ich auch GoogleDoc und GoogleTable – ebenfalls problemlos.

Also ideal um damit Protokolle beim Team-Meetings anzulegen. Es gibt auch kein Lüfter, welches mal laut wird. Es ist also auch für Orte und Situationen geeignet, wo Ruhe angesagt ist.

Display mit Displayschutzfolie und aufgedruckten Daten.

Außerdem habe ich darauf Norton Internet Security installiert. Und trotz der nur 2GB Arbeitsspeicher, ist Windows alles andere als langsam zu bezeichnen. Ich habe allerdings auf Google Chrome verzichtet und nutze stattdessen den Microsoft Edge Browser auf dem Gerät. So schlecht ist der Browser nicht und er erfüllt seinen Zweck mehr als genug 😉 Was hierbei äußerst praktisch ist, die Internetseite gebe ich z.B. mit der Tastatur ein und mit dem Finger scrolle ich dann nach unten/oben. Funktioniert sehr flüssig ohne ruckeln. Damit geht es schneller und feiner, als mit den Pfeiltasten an der Tastatur.

Wenn man bedenkt, dass der fest verbaute Speicher nur 32GB beträgt, muss man nicht alles installieren, was man auf dem Haupt-PC hat. Ich habe trotzdem eine 32GB microSDHC Speicherkarte eingesteckt um z.B. Fotos, Dokumente und andere Dateien darauf zu speichern.

Was ich bisher nicht getestet und verwendet habe

Das Surftab W3 hat zwei Webcams mit je 2MP Auflösung. Ich habe die Webcams nicht einmal getestet, weil ich es nicht benötige. Deswegen kann ich zu der Qualität nichts sagen. Skype nutze ich ebenso nicht. Außerdem programmiere ich auf dem Surftab W3 nicht und Bildbearbeitung sowieso nicht. Dafür ist das Gerät nicht ausgelegt, dass sollte jedem klar sein 😉

Zum spielen habe ich den Surftab nicht gekauft. Trotzdem habe ich das Spiel Asphalt 8: Airborne installiert und getestet. Mit maximalen Grafikdetails ruckelt es manchmal. Insbesondere wen Nitro verwendet wird. Mit mittleren Grafikdetails ist es ruckelfrei. Getestet habe ich es bei beiden Grafikeinstellungen im Vollbildmodus. Das heißt also Full-HD-Auflösung. Da kann man nicht meckern, trotz der 2GB Arbeitsspeicher, Atom-CPU und geöffneten Hintergrundprogramme wie Outlook und Edge-Browser.

Naja, vielleicht fahre ich doch noch ab und zu eine Runde 😉

Was gibt es sonst noch sagen?

Die Akkulaufzeit gibt Windows mit etwas über 5 Stunden an, wenn es voll aufgeladen ist. Ich verwende es meist mit einer Displayhelligkeit von ca. 80% drinnen. Und ich kann locker zwei Filme schauen. Die Akkulaufzeit von ca. 5 Stunden ist in meinen Augen in Ordnung.

Es hat ein tolles Full-HD IPS-Display und die Touchfunktion reagiert und Verzögerung. Die Größe ist nicht zu klein und nicht zu groß. Tastatur arbeitet mit einem guten Druckpunkt. Die USB-Anschlüsse an der Tastatureinheit sind praktisch um Drucker, externe Maus oder andere Geräte anzuschließen. Die Unterseite fühlt sich gummiert an und hat auch vier Gummifüße. Dadurch ist das Gerät wirklich sehr rutschfest.

Was in meinen Augen etwas seltsam finde ist, dass die Stereolautsprecher sich auf der rechten Seite befinden. Auf der linken Seite des Tablets sind die Anschlüsse. So kommt der Stereoton nicht so gut über oder nur im Hochformat. Die Lautsprecherqualität ist jedoch gut. Da ich beim Filme schauen sowieso einen Bluetooth-Kopfhörer verwende, ist dieser Punkt nicht so tragisch.

MicroSD-Karte im Steckplatz auf der linken Seite

Die Anschlüsse auf der linken Seite. Über USB 2.0 wird der Surftab geladen.

USB-Port an der Tastatureinheit auf der linken Seite

USB-Port an der Tastatureinheit auf der rechten Seite. Zu sehen ist auch einer der Lautsprecher.

Fingerabdrücke erkennt man zwar am Gehäuse. Aber hey, das ist ein Gebrauchsgegenstand und es ist dazu da, dann man es in die Hand nimmt. Es soll ja nicht nur in der Vitrine stehen 😉 Wer aber gern putzen möchte, so liegt im Lieferumfang ein Mikrofasertuch bei. Ebenso ist auch ein USB 3-Adapterkabel mit dabei.

USB 3.0 -Host-Adapterkabel

Was ich praktisch finde ist, dass das Display ab Werk schon eine Displayfolie hat. Zwar kann man diese abziehen, aber wozu? So spart man sich das Geld für eine Displayfolie. Die Touchfunktion des Display beeinträchtigt die Folie überhaupt nicht. Außerdem ist die Displayfolie perfekt angebracht. Ich glaube nicht, dass ich es selbst besser gemacht hätte 😉

Insgesamt finde ich das Gerät und die Kombination wunderbar. Software (Windows 10) und Hardware harmoniert wirklich sehr gut. Selbst meine Frau nutzt es immer öfter.

Außerdem wurde ich nicht dafür bezahlt diesen Beitrag zu schreiben 😉

Sale
TrekStor SurfTab duo W3
  • Display: 29,5 cm (11.6 Zoll) Full-HD-Display (IPS, touch)
  • Prozessor: Intel Atom x5 Prozessor (bis zu 1.84 GHz, 2 MB Intel Smart-Cache)
  • Ausstattung: 2 GB RAM, 32 GB interner Speicher (erweiterbar um bis zu 128 GB), USB 3.0, USB 2.0, Micro-HDMI, Mikrofon, Audio-Buchse, Kamera, WLAN, Bluetooth, Miracast, Windows 10 Home
  • Besonderheiten: vollwertige Tastatur, hochwertiges Aluminiumgehäuse, zwei Kameras
  • Lieferumfang: SurfTab duo W3, USB 3.0 -Host-Adapterkabel, USB-Kabel, USB-Netzteil (100 V - 240 V), Reinigungstuch, Produktsicherheit und rechtliche Hinweise, Kurzanleitung

Letzte Aktualisierung am 24.05.2018 um 16:56 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Veröffentlicht von Jing Zhou

Fotografie ist ein Hobby und ich liebe es. Und hier in meinem Blog möchte ich meine Erfahrungen und Gedankengänge zur Fotografie mit anderen teilen. Hauptberuflich erstelle ich individuelle WordPress-Themes. Außerdem betreibe ich das Fotoprojekt Das ist Dessau - Alltagsgeschichten in Bildern

Kommentar verfassen



** = Deine Email bleibt geheim.